Warum externe Hilfe ?


Für die Betroffenen ist es sehr wichtig Unterstützung zu finden. Daher ist ein Weg zur Personalleitung, zur Arbeiterkammer oder Gewerkschaftsbund ein erster wichtiger Schritt. In der Folge ist die Schaffung eines Problembewusstseins mit anschließender Lösungsfindung – Mediation sinnvoll. Der Mediator sucht den Kontakt zu den strategisch richtigen Stellen im Unternehmen und erarbeitet mit den Beteiligten eine Lösung zur Beseitigung des Problems. Gerade Mediatoren, die auch auf den finanziellen Schaden (kurz-, mittel- und langfristig) für das Unternehmen hinweisen, können hier sehr erfolgreich arbeiten.

Denn Mobbing ist nicht nur ein Problem für die Betroffenen, sondern auch für die Volkswirtschaft. Aktuelle Studien gehen derzeit von einer Million Mobbingopfern in Deutschland aus. Die Schlussfolgerung, dass auch in Österreich ein hoher Prozentsatz an Mobbing betrieben wird, ist zulässig, auch wenn dazu noch keine spezifischen Untersuchungen vorliegen. Eine Folge dieses Phänomens sind in Deutschland geschätzte Kosten in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro pro Jahr (Quelle: MobbingLine).

Natürlich muss jeder selbst entscheiden wie er/sie handelt.
Mediation oder Coaching sind aber sinnvolle Wege zu einem besseren Umgang mit dieser Thematik.