Annagasse 5 Stiege2 Top 206 (Praxis), 1010 Wien
  • Mo - Fr: 08:00 - 16:00 Uhr
  • +43 676 40 600 13
  • icon Mon - Sat 9.00 - 19.00. Sunday CLOSED
logo
  • 0
    1. Ihr Warenkorb ist leer
notfound

Hypnose/ Psychotherapie

Gemeinsam finden wir Ihren Weg zur Problemlösung bei:
  • Ängsten und Phobien
  • Körperlichen Beschwerden
  • Zwanghaftem Verhalten
Termin vereinbaren

Bei der Hypnose werden Sie von mir in einen tranceähnlichen Zustand versetzt, um in tiefere Schichten Ihres Bewusstseins zu gelangen. So sollen die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers aktiviert und Ängste oder Beschwerden bewältigt werden. Es ist eine Hilfe zur Selbsthilfe, um das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen und unerwünschte Verhaltensmuster zu durchbrechen.

Was ist Hypnose und wo wird sie eingesetzt?

Hypnose ist ein Verfahren, in dem eine spezielle verbale sowie nonverbale Kommunikationstechnik eingesetzt wird, damit der Klient/die Klientin in eine für ihn/sie nutzenbringende Trance, einen besonderen Bewusstseinszustand zwischen Wachheit und Schlaf, gleitet. In dieser Trance wird die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet, wodurch eine veränderte Wahrnehmung, ein erhöhtes Vorstellungs- und Visualisierungsvermögen und eine höhere Durchlässigkeit zwischen Bewusstem und Unbewusstem eintritt. Dieser Zustand wird dann für Heilzwecke genutzt. So erfährt der Klient/die Klientin einen intensiven Kontakt mit seinen/ihren unbewussten Gestaltungskräften. Es werden Suchprozesse ausgelöst und die eigene Kreativität zur Problemlösung erhöht, wodurch den eigenen Assoziationen gefolgt wird und brachliegende innere Kräfte entwickelt werden. So findet man schließlich Wege für eine stimmige Lösung des bestehenden Problems, die bisher verborgen waren.

Der Einsatz kann sowohl bei körperlichen als auch bei psychischen Erkrankungen erfolgen. Mit großem Erfolg wir sie unter anderem eingesetzt bei:

  • Körperlichen Beschwerden, wie z.B. bei chronischen Schmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Phantomschmerzen, nervösen Herzbeschwerden, Atemproblemen, Tinnitus, Juckreiz, Neurodermitis, Allergien, übermäßigem Zittern oder Schwitzen, muskulären Verspannungen, Blut-Hochdruck usw.
  • Zwanghaftem Verhalten, wie Essstörungen, Rauchen, Trinken, Medikamentenabhängigkeit, zwanghaftes Waschen, zwanghafte Ritualhandlungen, Schlafstörungen, Erröten, Tics usw.
  • Ängsten und Phobien, wie Klaustrophobie, Agoraphobie, Nocturnaphobie, Flugangst, Angst vor dem Arzt – insbesondere Zahnarzt oder Chirurgen, Prüfungsangst, Panikattacken usw.
  • Emotionalen Schwierigkeiten, wie Minderwertigkeitsgefühlen, Schuldgefühlen, Sorgen, Depressionen und depressiven Verstimmungen, Verarbeitung von belastenden Situationen, Erlebnissen und Beziehungsproblemen, post-traumatischen Störungen, Unsicherheit, Stresssymptomen, begleitende Hilfe bei Krebserkrankungen, Multipler Sklerose, usw.

Ebenso kann Hypnose bei

  • Gewichtsreduktion bzw. Gewichtskontrolle
  • Konzentrationsstörungen

mit sehr guten Erfolgen angewandt werden.

Für wen ist Hypnosepsychotherapie geeignet?

Für alle Personen, die sich auf neue Erfahrungen einlassen wollen und können. Die meisten Menschen können sehr leicht in hypnotische Trance gehen. Leicht in Trance zu gehen ist aber kein Zeichen von Willensschwäche, sondern das Ergebnis eines aktiven Kooperationswillen, begleitet von Offenheit, Neugierde und eigener Motivation.

Auch sehr ängstliche, kontrollierende oder hypernervöse Menschen können, vorausgesetzt sie sind einverstanden, einen für sie stimmigen Weg zur Tranceerfahrung finden.

Was kann Hypnose leisten und welchen Nutzen haben Klienten?

Durch die Hypnosepsychotherapie können rasch tiefere Schichten des Bewusstseins erreicht und durch spezielle Vorgehensweisen auch unbewusste bzw. vergessene oder verdrängte negative Erfahrungen, die für den Leidensdruck verantwortlich sind, aufgearbeitet werden. Filter- und Bewertungsprozesse können gezielt erreicht und gesteuert werden. Durch den Einsatz ressourcenfördernder Suggestionen werden heilende oder lindernde Gedanken, Bilder und Gefühle entwickelt, die körperliche und seelische Vorgänge bzw. Zustände positiv beeinflussen. Vorhandene emotionale Defizite können direkt oder auch indirekt bearbeitet und durch gezielte Nachreifung beseitigt werden. Dies erfolgt aber nicht unter Ausschaltung des freien Willens meiner KlientInnen. Das heißt, niemand wird in der Hypnosepsychotherapie zu Handlungen gedrängt, die er bzw. sie im Normalzustand nicht auch vornehmen würde. Im Gegenteil, die volle Bereitschaft der KlientInnen ist notwendig, um Defizite, die belastend sind, zu erkennen und im zweiten Schritt durch Eigeninitiative zu bearbeiten und aufzulösen.
Mit Hilfe der Hypnosepsychotherapie lassen sich unnötige, das Leben blockierende Glaubenssätze finden und beseitigen. Falls die Beseitigung durch vorhandene Sekundärnutzen nicht so schnell möglich ist, lassen sich die Einschränkungen zumindest auf ein erträgliches Maß reduzieren.

Wie ist die Arbeitsweise?

Ich versetze meine KlientInnen in eine für sie nutzenbringende Trancetiefe, also einen besonderen Bewusstseinszustand zwischen Wachheit und Schlaf. So wird die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet, und eine veränderte Wahrnehmung, ein erhöhtes Vorstellungs- und Visualisierungsvermögen und eine höhere Durchlässigkeit zwischen Bewusstem und Unbewusstem tritt ein. Dieser Zustand wird sodann für Heilzwecke genutzt.

In diesem Prozess erfährt der Klient einen intensiven Kontakt mit seinen unbewussten Gestaltungs- und Lösungsfindungskräften. Suchprozesse werden ausgelöst und die Kreativität zur Problemlösung erhöht. Die eigenen Assoziationen nutzen das vorhandene innere Potenzial zum Finden stimmiger Lösungen, die ihm bisher verborgen waren.

© 2020 Mag. Walther Baumgartner. Alle Rechte vorbehalten.